Schulen

/Schulen
Diese 10 Schulen sind dabei:

Der Kurs „Künstlerisches Profil“ der 8. Klasse der Robert-Schumann-Schule Leipzig in Sachsen möchte in einer assoziativen Klangcollage herausfinden, wie sich Gedanken und Gefühle der Menschen im Laufe des Lebens verändern. Welche Ängste hat man mit 8, welche mit 80? Ganz konkret soll es um vier grundlegende Gefühle gehen: Liebe, Angst, Wut und Hoffnung. Was bereitet Teenagern Freude, was Erwachsenen? Was löst welches Gefühl bei welcher Generation aus? All diesen Fragen wollen die Schülerinnen und Schüler auf den Grund gehen und so AudioSelfies unterschiedlicher Generationen schaffen.

Die AG 7er „SingAct’n’Play“ des Johanneum-Gymnasiums Herborn in Hessen will erkunden, welche Sounds zu den einzelnen Mitgliedern ihrer Gruppe gehören. Die Idee: ein Selfie bzw. ein Soundscape ihrer Schule zu erstellen. Dazu soll das reale Schulumfeld erforscht, aber auch Stile der gängigen Selfie-Arten (z.B. Footsie) zur Verfremdung genutzt werden. Die Schülerinnen und Schüler planen, das Thema in Form eines Audioguides umzusetzen.

Die Klasse 8c der Kooperativen Gesamtschule Gotha in Thüringen interessiert das Problem der Rollen und der damit verbundenen Rollenerwartungen. Sie fragen sich: Was soll ich nur aus meinem Leben machen? Wie sieht meine Zukunft aus? Davon ausgehend wollen sie ein Hörspiel „über den täglichen Überlebenskampf mit und gegen Anpassung“ erstellen.

Nominiert ist auch die Flüchtlingsklasse der Schillerschule in Aalen, einer Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg. Die Schülerinnen und Schüler, die erst seit wenigen Monaten in Deutschland sind, interessiert, wie Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und Nationalitäten klingen. Auch sind sie neugierig darauf, wie sich ihre neue Heimat anhört: die Stadt Aalen, die Schule, die neue Klasse, die Unterkunft. Umgesetzt werden soll das Hörstück in Form einer Originalton-Collage, die die Geschichte eines Neuankömmlings erzählt.

Die Klasse 9c des Gymnasiums Nidda in Hessen will ein Soundbild der Lebenswelt von Jugendlichen im ländlichen Raum malen. Mit Audio-Selfies soll die sich verändernde Lebenswelt vorgestellt werden: mit den Klängen und Geräuschen der alten, ländlichen Welt und den modernen Veränderungen wie Verkehr, Tourismus, Sport, Migranten, neue Lebensweisen. Einander gegenübergestellt werden sollen Themen wie Einzelner und Clique, Eingesessene und Zugezogene, althergebrachte und neue Lebensweisen. In ihrem Projekt wollen sie Klangcollagen mit kleinen redaktionellen Beiträgen und Kurz-Features verbinden.

Ebenfalls unter den Nominierten ist die Medien-AG (5. bis 7. Klasse) der Eduard-Spranger-Schule Reutlingen, einer Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg. Sie haben sich die Frage gestellt: „Wie klinge ich, wenn ich ohne Smartphone, Tablet und Fernsehen leben muss?“ Ihr Szenario: Eine Naturkatastrophe ereignet sich. Alle müssen jetzt draußen leben, alles ist durcheinander. Im Wald finden sich akustische Zettel. Wer sein Ich, seine Beschreibung als akustisches Profil bei den magischen Orten abgegeben hat, bekommt die Chance, weiter zu leben.

Mit dabei ist auch die Deutschklasse (9. und 10. Jahrgangsstufe) der Heidelberg International School in Baden-Württemberg. Die Schülerinnen und Schüler fragen sich, wie ihr Leben klingt, welche Geräusche sie ausmachen und unterscheiden. Hören alle dasselbe? Der Plan ist, eine „Wunschkulisse“ zu schaffen und diese den Alltagsgeräuschen gegenüber zu stellen. Umgesetzt werden soll das Projekt in Form einer Originalton-Collage..

Die Klasse 8a der Leonhard-Wagner-Realschule Schwabmünchen in Bayern plant, verschiedene Lebensentwürfe zu vergleichen: Was ist zu hören bei Stadtkindern, was bei Landkindern? Wie klingen unterschiedliche Berufsgruppen, wie der Alltag von Schülern, wie der von Lehrern? Die Hörgeschichte soll in Form eines Tagesablaufs erzählt werden.

In den Kreis der Nominierten hat es auch die Klasse 7m, eine Hochbegabten-Klasse, des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg in Bayern geschafft. Die Schülerinnen und Schüler möchten verschiedene Lebensräume von Menschen akustisch erforschen, ausgehend von Alltagserfahrungen in Schule und Freizeit bis hin zu fiktiven Umgebungen und Erfahrungen, wie das Leben als Blinder. Als Umsetzungsideen können sich die Siebtklässler Ton- und Klangkompositionen sowie ein Hörspiel vorstellen.

Nominiert wurde auch die Klasse 8m der Mittelschule an der Bismarckstraße Nürnberg in Bayern. Die Schülerinnen und Schüler der Innenstadtschule wollen in einer Orginalton-Collage oder Klangkomposition den Sound ihres Lebens darstellen. Dabei sollen die Vielzahl an Geräuschen eingefangen werden, von denen sie tagtäglich umgeben sind: auf dem Schulweg, dem Pausenhof, im Schulgebäude. Jede Klasse klingt verschieden – und manches Umfeld auch, etwa bei einer Mitschülerin, deren Familie taubstumm ist, oder dem jordanischen Jungen, dessen Familie beim Frühstück ganz andere Musik hört und eine andere Sprache spricht.

Gisela-Gymnasium, München

"Next Level" - ein Hörspiel der Klasse 8e des [...]

Rhön-Ulstertal-Schule, Geisa

Unser Motto: Wir hören genau hin! Unsere kleine Stadt [...]

Gymnasium am Kattenberge, Buchholz

Klasse 8E Gymnasium am Kattenberge, Buchholz in der Nordheide [...]

Freiherr-vom-Stein-Gemeinschaftsschule, Neumünster

„Zeitalarm – Zero kommt zurück!“ Das Klang.Forscher!-Projekt in der [...]

Anna-Schmidt-Schule, Frankfurt a.M.

„Listen to the Future “ Das Klang.Forscher!-Projekt in der [...]

Humboldt-Gymnasium, Vaterstetten

„My ALA and me“ Das Klang.Forscher!-Projekt am Humboldt-Gymnasium [...]

Matthias-Grünewald-Gymnasium, Würzburg

Wir sind die Klasse 8n des MGG mit [...]

Gymnasium Ernestinum, Rinteln

„Angriff der Roboterlehrer“ Hörspiel der Klasse 7.4 des Gymnasiums [...]

Mittelschule Peiting

Wir sind die Klasse 7M der Mittelschule Peiting in [...]

Kopernikusschule, Freigericht

Zehn Jugendliche der achten Klasse aus Realschule und [...]

Klang.Forscher! – Projektphase: eure Fotos in der Diashow

Alle Fotos: Stiftung Zuhören

Martin-Luther-Schule, Marburg

Mit den Ohren sehen. Eine Klangreise mit einem Blinden Für [...]

Winterhuder Reformschule, Hamburg

Forschungsreise durch den Hamburger Hafen Wie klingt der Hamburger Hafen? [...]

Adolf-Reichwein-Schule, Langen

Reichwein-Radio der Adolf-Reichwein-Schule Langen (Hessen) Kommunikation in verschiedenen Sprachen Sprache [...]

Günter-Stöhr-Gymnasium, Icking

Intensiver Austausch mit anderen Generationen Welcher Sound umgibt die Jugendlichen [...]

Humboldt-Gymnasium, Vaterstetten

Auf der Spur von Geschichte, Sprache und Tieren Was unterscheidet [...]

Gymnasium Ottweiler, Saarbrücken

Wie klingt Ottweiler? Die Klang.Forscher! in Ottweiler wollten wissen, wie [...]

Städtisches Luisengymnasium, München

Akustische Kompositionen und Experteninterviews Die [...]

Kreisrealschule Bad Orb

Soundscapes In Bad Orb entwickelten [...]

Otto-Hahn-Schule, Frankfurt Nieder-Eschbach

Sounddesign im Alltag Die Klang.Forscher! [...]

Förderzentrum Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, Unterhaching

Die Reise ins Land der [...]

Dr. Georg-August Zinn-Schule GAZ, Gudensberg

G-Town Remixed - Wie klingt [...]

St.-Anna-Gymnasium, München

Vom richtigen Gong, dem Sound [...]