Eng zusammengedrängt stehen die sieben Klang.Forscher! um das Mikrofon im Hörspielstudio des Bayerischen Rundfunks. Mediencoach Bernhard Jugel gibt mit einer Hand den Takt vor.

Klang auf der Spur

Bernhard Jugel dirigiert den Klang.Forscher!-Chor für die akustischen Überschriften für den Beitrag über den Klang der Sprache.

 Die synchron geflüsterten Jahreszahlen aus dem Klang.Forscher!-Chor sollen später als akustische Überschriften für den Beitrag über Klänge auf dem Schulweg früher und heute dienen. Dafür hat die Gruppe drei kleine Spielszenen geschrieben, die im Studio als Hörspiele vertont werden.

Klang auf der Spur

Die Klang.Forscher! und Mediencoach Bernhard Jugel bei der Arbeit am Konzept.

„Das hat mich schon verändert, ich höre jetzt viel genauer hin im Alltag. Und ich wollte unbedingt mal sehen, wie ein Hörspielstudio aussieht!“ – Marc

Über ein ganzes Schuljahr haben sich die sieben Schülerinnen und Schüler vom Humboldt-Gymnasium Vaterstetten als Klang.Forscher! ausgetobt. Alle waren mit Ausdauer und Beharrlichkeit bei der Sache, versichert Amelie Cocron, die das Projekt als Deutschlehrerin klassenstufenübergreifend betreut hat. Marc aus der siebten Klasse hat sich mit dem Klang der Sprache beschäftigt – und durfte dafür einen Professor für Phonetik an der LMU München interviewen. „Ich würde auf jeden Fall wieder mitmachen,“ sagt Marc nach dem Tag im Studio.

So klingt die Tierwelt

Eine zweite Gruppe war für ihren Beitrag im Wildpark Poing unterwegs und ist der Frage nachgegangen, wie Tiere klingen und welche Schlüsse eine Tierärztin aus diesen Klängen ziehen kann.

Klang auf der Spur

Klang auf der Spur

Die Klang.Forscher! sammeln Tierlaute für ihren Beitrag.

Klang auf der Spur

Klangexkursion mit dem Schulbus

Für Chanh war vor allem wichtig, dass alle frei entscheiden durften, welche Themen bearbeitet werden sollen. Selbständige Projektarbeit. Der Achtklässler hat für den Beitrag über Schulwegklänge einen beliebten Schulbusfahrer interviewt und ihn danach gefragt, welche Rolle Klänge bei der Arbeit für ihn spielen. „Dafür haben wir eine Genehmigung vom Pressesprecher der Bahn gebraucht, damit wir den Busfahrer überhaupt interviewen dürfen“, sagt Chanh.

Klang auf der Spur

Eine Klangreise im Schulbus und ein gemeinsames Interview.

Klang auf der Spur

Klang auf der Spur

Neben der Arbeit mit Klang und Mikrofon sind es für Lehrerin Amelie Cocron genau diese Kontakte mit der Welt außerhalb der Schule – Telefonanrufe bei Professoren oder Pressesprechern – die das Projekt so wertvoll für die Schüler machen. „Es war eine super Sache“, sagt sie nach einem langen Tag in den Studios des Bayerischen Rundfunks.

Klang auf der Spur

Im professionellen Studio feilt die Gruppe um Lehrerin Amelie Cocron (rechts) am letzten Schliff.