„Listen to the Future –  Der Sound unserer Welt von morgen!“

Der Deutsche Klang.Forscher! – Preis
Diese 10 Schulen sind die Klang.Forscher! 2016/2017!

Die Schülerinnen und Schüler haben Ideen gesammelt, Klänge gesucht, Geräusche aufgenommen, digitalen Audioschnitt gelernt, sich Geschichten ausgedacht, Konzepte entworfen, Interviews geführt, Musik gemacht, Texte gesprochen und in großen Hörfunk-Studios ihre Stücke produziert. All das oft zum ersten Mal in ihrem Leben. Und das wird gelobt!

Preisverleihung am 20. Juni in  Frankfurt

Rund 100 Schülerinnen und Schüler sitzen im Foyer des Hessischen Rundfunks und warten gespannt darauf, aufgerufen zu werden und ihre Auszeichnung entgegen zu nehmen. Die Jury wird zu jedem Hörstück eine kleine Laudatio halten. Und dann geht es auf die Bühne!

So hat die Jury entschieden:

Der Deutsche Klang.Forscher!-Preis (Hauptpreis) geht an das Humboldt-Gymnasium Vaterstetten!

Für die Sprecherleistung bekommt die Anna-Schmidt-Schule Frankfurt eine Auszeichnung.

Eine wirklich stimmige Zukunftsidee bringt der Kopernikusschule Freigericht eine Auszeichnung ein.

Die Musik hat das Team der Freiherr-vom-Stein-Schule Neumünster besonders gut gemacht. Auszeichnung!

Fantastische Geräusche bringen der Mittelschule Peiting eine Auszeichnung ein.

Das Gisela-Gymnasium München wird für super Atmo/Sounddesign ausgezeichnet.

Eine irre Story hat das Gymnasium Ernestinum Rinteln erfunden. Das wird ausgezeichnet!

Für die gute Journalistische Recherche erhält das Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg eine Auszeichnung..

Eine Auszeichnung für die guten Dialoge/O-Töne bekommt die Rhön-Ulstertal-Schule Geisa.

Für den tollen Einsatz Journalistischer Gestaltungsformen bekommt das Gymnasium am Kattenberge, Buchholz eine Auszeichnung.

Wir gratulieren allen Klang.Forscherinnen und Klang.Forschern zu ihren tollen Hörstücken!

Buchholzer Klang.Forscher! unterwegs mit StarterKit.
Foto: Stiftung Zuhören

Klang.Forscher! aus Rinteln finden Geräusche.
Foto: Janine Lüttmann

Eure Ideen werden hörbar gemacht!

Aus allen Bewerbungen haben wir zehn Schulklassen ausgewählt, die ihre Zukunftsideen mit Unterstützung eines Mediencoaches in einem professionellen Tonstudio hörbar machen dürfen. Die Aufnahmen und die Endproduktion finden in einer Projektwoche im März oder April statt

Die Besten werden ausgezeichnet!

Am 20. Juni 2017 werden die zehn Klang.Forscher!-Klassen zu einer gemeinsamen Preisverleihung im Hessischen Rundfunk nach Frankfurt am Main eingeladen. Eure produzierten Hörstücke werden in einem feierlichen Rahmen dem Publikum vorgestellt und gewürdigt. Und eine hochkarätige Jury wählt die Gewinner in neun verschiedenen Kategorien wie Geräusch, Story oder Musik. Für das beste Gesamtstück gibt es den Deutschen Klang.Forscher!-Preis!

Zukunftsgeräusche im Alltag: Klang.Forscher! in Vaterstetten.
Foto: Amelie Cocron

Musikalische Klang.Forscher! in Neumünster.
Foto: Niklas von Kajdacsy

Klang.Forscher! bearbeiten ihre Audios.
Foto: Janine Lüttmann

Auftakt

In einer Fortbildung am 22. Februar 2017 in Frankfurt werden die betreuenden Lehrkräfte in die Methoden der Zuhörbildung und des Forschenden Lernens sowie in das auditive Storytelling eingeführt. Sie haben die Gelegenheit, auf die jeweilige Klasse zugeschnittene Fragestellungen und Themen zu diskutieren. Jede Projektklasse erhält außerdem ein Klang.Forscher!-Starter Kit, bestehend aus einem Aufnahmegerät, Kopfhörern und einem USB-Stick mit Materialien zur Zuhörbildung.

Hörstück fertig: Frankfurter Klang.Forscher! im HR.
Foto: Stiftung Zuhören

Klang.Forscher! in Geisa üben Interviewtechnik.
Foto: Franziska Klemm

Peitinger Klang.Forscher! nehmen eine Massenpanik auf.
Foto: Stiftung Zuhören

Projektwoche

Im März oder April findet an den Schulen die Klang.Forscher!–Projektwoche statt. Den Termin vereinbart jeder Gruppe mit ihrem Coach individuell. Der Mediencoach kommt in die Klasse und hilft den Schülerinnen und Schülern, ihr selbstgewähltes Thema akustisch umzusetzen. Alle notwendigen Aufnahmen werden gemacht und vorgeschnitten, Szenen werden entwickelt und eingeübt, die Beitragsmanuskripte werden geschrieben und das Sprechen geübt. Am Ende der Projektwoche geht es für die Endproduktion in ein professionelles Tonstudio, wo die Hörstücke final zusammengesetzt und abgemischt werden. Jede Klasse produziert mindestens ein Hörstück (Länge: ca. 4 Min).

  • Februar 2017: Auftaktveranstaltung für alle teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer in Frankfurt am Main mit Einführungen zu den Themen forschendes Lernen, auditives Storytelling, Zukunftsforschung, Aufnahmetechnik und mehr
  • Februar und März 2017: Zeit für Vertiefung in die Themen Klang, Hörspiel und Zukunft im Unterricht
  • März oder April 2017: Umsetzung der Klangideen mit Unterstützung des Mediencoaches in einer Projektwoche
  • Mai 2017: Tagung der Jury und Auswahl der Gewinnerstücke
  • 20. Juni 2017: Preisverleihung in Frankfurt am Main

Die Initiatoren des Projekts

Klang.Forscher! ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Zuhören, der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und CHUNDERKSEN, einem Büro für Filmproduktion und Kommunikationsdesign.

Sie haben Fragen zum Ablauf oder zu Inhalten des Projekts? Melden Sie sich!

Wir stehen gerne zur Verfügung: klang-forscher@stiftung-zuhoeren.de