München, 20.06.2018

  • Zehn Schülergruppen präsentierten auf Klang.Forscher!-Abschlussveranstaltung Hörstücke zum Thema „Welches Ich ziehe ich denn heute an. AudioSelfies – so klingt unser Leben!“
  • Internationale Vorbereitungsklasse der Schillerschule Aalen erhält den Hauptpreis
  • Ehrungen in zehn weiteren Kategorien

Auf einer feierlichen Veranstaltung im Bayerischen Rundfunk in München sind am 20. Juni 2018 die Preise des Klang.Forscher!-Wettbewerbs im Schuljahr 2017/18 vergeben worden. Der Hauptpreis geht in diesem Jahr an die Internationale Vorbereitungsklasse der Schillerschule in Aalen. Ihr Hörstück „19 Schüler, 13 Länder – so klingt unser Leben“ überzeugte die Jury aufgrund  seiner Echtheit und Emotionalität.

In der O-Ton-Collage, so die Jurybegründung, werde eine Vielfalt an Stimmen, an Musik und Erzählungen aneinandergereiht. Das sei geschickt aufgebaut und produziert: Der Erzählrhythmus ergänze sich mit der Musik zu einem ausgewogenen Ganzen. Das Tollste sei aber: Es ist nah, unmittelbar. Nichts wirkt erzwungen oder dramatisiert. Die Sprecherinnen und Sprecher sind authentisch. So komme das Schicksal der Menschen, die ihr Land, ihre Heimat verlassen mussten – aus den verschiedensten Gründen, ganz nah.

Das kulturelle Bildungsprojekt Klang.Forscher! fand in diesem Schuljahr bereits zum vierten Mal statt. Mit Aufnahmegerät, Utensilien zum Geräuschemachen und vielen kreativen Ideen gingen zehn Klang.Forscher!-Gruppen der 6. bis 10. Jahrgangsstufen aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Sachsen und Thüringen in den vergangenen Monaten auf akustische Entdeckungsreise, um ihr Leben zu erkunden und Audioselfies zu erstellen.

Neu: Schülerjury mit Siegern vom Vorjahr

Zum ersten Mal stand der professionellen Jury, der unter anderem Naciye Demirbilek, Geschäftsführerin der „W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik“, Stefanie Hatz, Hörfunkjournalistin, oder die Theater-Regisseurin Julia Wissert angehörten, auch eine Schülerjury zur Seite. Diese setzte sich aus Schülerinnnen und Schülern des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten aus Bayern zusammen, den Siegern des Klang.Forscher!-Wettbewerbs im vergangenen Schuljahr.

Preise in weiteren Kategorien

Neben dem Hauptpreis sind außerdem Preise in zehn weiteren Kategorien vergeben worden. So wurde die Klasse 8c der Kooperativen Gesamtschule Gotha in der Kategorie „Sprecherinnen/Sprecher“ ausgezeichnet. Die Klasse 9c des Gymnasiums Nidda erhielt einen Preis in der Kategorie „Text/Stil“. Das Wettbewerbsstück der Klasse 8m der Mittelschule an der Bismarckstraße Nürnberg wurde in der Kategorie „Vielfalt“ geehrt. Die Klasse 7m des Deutschhaus Gymnasiums Würzburg, eine Hochbegabten-Klasse, erhielt den Preis in der Kategorie „Story/Idee“. Die AG 7er „SingAct’n’Play“ des Johanneum-Gymnasiums Herborn  punktete in der Kategorie „Dramaturgie“. In der Kategorie „Recherche“ gewann die 8. Klasse des Robert-Schumann-Gymnasium Leipzig. Weitere Preise gab es in den Kategorien „Echtheit“, (Schillerschule Aalen), „Humor“ (Leonhard-Wagner-Realschule Schwabmünchen), „Musik“ (Heidelberg International School) und „Sounddesign“ (Eduard-Spranger-Schule Reutlingen).

Dr. Maren Ziese, Leiterin Stiftungsteam der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur, sagte: „Wir sind begeistert von der Vielzahl unterschiedlicher Ideen, die unsere Klang.Forscher! in diesem Schuljahr zum Thema „Audioselfies“ entwickelt haben. Das Nachdenken über die eigene Identität und die Vielfalt der Identitäten anderer ist für Jugendliche in diesem Alter ungemein spannend. Und offensichtlich hatten sie Freude daran, ihre Ideen hierzu akustisch umzusetzen.“

Birgit Echtler, Geschäftsführerin der Stiftung Zuhören: „Das Projekt Klang.Forscher! greift unser zentrales Anliegen als Stiftung Zuhören auf: die akustische Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für ihre Umwelt. Das bewusste Wahrnehmen von Klängen in unserer digitalisierten Welt ist nicht selbstverständlich und muss gefördert werden. Wir danken allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie den Mediencoaches für ihren Einsatz und die beeindruckende Kreativität.“

Über Klang.Forscher!

Klang.Forscher! ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Zuhören, die unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht, der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und CHUNDERKSEN, einem Büro für Filmproduktion und Kommunikationsdesign. Ziel ist es, das bewusste Zuhören zu fördern. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 6. Jahrgangsstufe. Die Klang.Forscher! erstellen Hörstücke und werden dabei von professionellen Mediencoaches unterstützt, die sie vorsichtig lenken, aber nicht anweisen oder belehren, da das Prinzip des Forschenden Lernens im Vordergrund des Projekts steht.

Hier geht es zu den Hörstücken

Logo und Bildmaterial der Abschlussveranstaltung finden Sie im Pressebereich der Website:

Presse