Hi, hier sind die Leute aus der Berufsvorbereitungsgruppe aus Aschaffenburg!

Unser Konzept entsteht.

Julian schneidet mit Audacity Sounds, die wir an unserer Schule
aufgenommen haben.

Pascal erforscht Gitarrenklänge für unser Intro, 
Mediencoach Klaus Schüller spitzt die Ohren.

Die Klang.Forscher! der JdlS mit Lehrerin C. Gauder (vorne links) und Mediencoach Klaus Schueller (links).

Marvin interviewt Max, Jack gibt Tipps.

Lucas, Nils, Marvin u. Jack im RE nach Frankfurt zur Studioproduktion.

Im HR-Studio: Lara spricht das „Entlein“.

Lara auf der Heimfahrt

 

Lucas‘ Soundaufnahme: Buch zuschlagen.

Echt toll hier! Lara und Pascal freuen sich aufs Einsprechen.

Pascal zu den Aufnahmen

 

Pascal spricht seinen Text ein.

Die Klang.Forscher! nach der Studioproduktion – alles fertig!
Schöne Grüße!

alle Fotos: Stiftung Zuhören

Hallo aus Würzburg!

Alles fertig! Was ist alles passiert während der Projekttage und bei der Produktion?

Tag 1, Freitag, 15.02.2019:
Wieder einmal trafen wir uns zu einem Blockseminar der Schülerakademie am Matthias‐Grünewald‐Gymnasium. Unseren Kurs „Hörspiel & Podcast“ haben in diesem Schuljahr 14 Sechst‐ und Siebtklässler von verschiedenen Gymnasien in Würzburg und Umgebung gewählt. Diesmal erwartete uns nicht nur Frau Groß im 4. Stock des Matthias‐Grünewald‐Gymnasiums, sondern auch Herr Müller, unser Mediencoach vom Bayerischen Rundfunk. Nachdem er uns eine kleine Einführung in die „Welt des Klanges“ gegeben hatte, erklärte er uns, wie man am besten einen „Hörfilm“ plant.

Danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf, um jeweils eine unserer beiden Ideen zum Thema „Werten und bewertet werden“ auszuarbeiten. Unsere Gruppe fertigte ein großes Plakat an, auf dem wir die Handlungsschritte unseres Hörfilms übersichtlich aufschrieben.
Zum Abschluss des Vormittags stellten wir unsere Pläne der anderen Gruppe vor und bekamen Feedback. Wir verteilten noch schnell die anstehenden Aufgaben, dann gab es Mittagessen. Nach der Mittagspause teilten wir uns in kleine Arbeitsgruppen auf und verbrachten den Nachmittag mit dem Schreiben des Textes, mit der Projektdokumentation und dem Sammeln von Geräuschen. Um 15:30 endete unser erster Tag.

Aufnahmen mit dem BR-Mikro

Tag 2, Samstag, 16.02.2019:
Als erstes besprachen wir, was wir bis jetzt geschafft hatten und machten einen Plan, was heute noch zu tun war. Wir Textschreiber schrieben diesen Text und führten ein paar Interviews mit unseren Gruppenmitgliedern, um daraus ein Audio‐Tagebuch zu machen.

Tag 3, Freitag, 22.03.2019:
Heute Morgen machten wir eine „Wie geht‘s euch?‐Runde“ mit Stiften im Mund, um unsere Aussprache zu verbessern. Dann versuchten uns daran zu erinnern, was wir das letzte Mal gemacht hatten, da unser letztes Treffen mehr als einen Monat zurücklag, und wiederholten noch einmal den Stoff vom letzten Mal. Anschließend sprachen wir in der Gruppe die Texte durch, führten diese der anderen Gruppe vor und bekamen Feedback in folgenden Bereichen: Logik, Natürlichkeit der Texte und ob der Höhepunkt gut ausgestaltet ist. Wir überarbeiteten die Texte und machten dann eine kurze Pause. Danach trafen wir uns wieder und besprachen, welche Geräusche wir für das Hörspiel schon eingesammelt haben und welche wir noch brauchen. Am Nachmittag gingen wir auf Geräusche‐Jagd.

Klang.forscher! im Haus unterwegs

Tag 4, Samstag, 23.03.2019:
Um 9 Uhr begannen wir sofort mit der Arbeit, nämlich dem Schneiden von unseren gestern aufgenommenen Tönen. Dann suchten wir im Internet nach passenden Geräuschen zur Untermalung unseres Hörspiels, was mehr oder weniger gut klappte. Wir zwei Dokumentare aus der „Gamestar“-Gruppe waren mit unserem Tagebuch beschäftigt. Danach nahm unsere Gruppe die Geschichte über Max und Sophie im schuleigenen Tonstudio auf.

Aufnahmen im Schul-Studio

Aufnahmen im Schul-Tonstudio

Tag 5, Freitag, 10.05.2019
Wir trafen uns wie immer um 9 Uhr im Matthias‐Grünewald‐Gymnasium und dann ging‘s auch schon los. Mit Herrn Müller besprachen wir, was wir an unseren Hörspielen noch besser machen konnten, und fingen dann sofort damit an, denn: dieses Wochenende muss unser Hörstück fertig werden! Ein Teil unserer Gruppe schnitt die letzten Geräusche, die anderen kümmerten sich um den Schnitt des Textes. Wir kamen eigentlich alle gut voran. Nach dem Mittagessen setzten wir das Hörspiel zusammen, sodass es ein flüssig gesprochenes Hörerlebnis entstand.

Dem Profi über die Schulter schauen

Tonstudio

Tag 6, Samstag, 11.05.2019
Abhören, Überarbeiten und Feinschliff dauert doch viiiiiel länger als gedacht!!! Aber rechtzeitig zu unserer „Hör‐Party“ (mit Pizza!) waren dann doch alle fertig und auch zufrieden mit ihrem Ergebnis.

Und wie klingt das Tagebuch der Gruppe „GoDrones“? Hört‘s euch an:

Unser Hörspiel „GoDrone“ haben wir beim Wettbewerb eingereicht. Und hier ist unser 2. Hörspiel „Gamestar“!

Euer Kurs „Hörspiel & Podcast“ vom MGG Würzburg!

Alle Fotos: Stiftung Zuhören

Die Klang.Forscher!-Projektwoche am Alexander S. Puschkin Gymnasium in Hennigsdorf

Schon bevor unsere offizielle Projektarbeit – vom 13.05. bis zum 17.05.2019 – begonnen hat, haben wir einiges zum Thema Bewerten und Bewertet-werden erarbeitet. Ebenso haben wir uns mit Geräuschen im Allgemeinen auseinandergesetzt, um unser Hörverständnis zu schulen. Diese Übungen haben wir in kleinen Heftchen dokumentiert, welche nun Teil unserer Projektarbeit sind und fleißig beschrieben werden. In jedem Tagebuch steht etwas Anderes, manch einer hat seine Eindrücke zum Thema eingeschrieben, andere benutzen diese als Ideensammlung.

Am ersten Projekttag begrüßten wir unseren Mediencoach Florian Jacobsen mit einem von Lina selbst komponierten Song zum Thema Bewerten.

Wir haben Florian von unseren Ideen erzählt, gebrainstormt und uns ausgetauscht. Daraufhin half er uns, Ordnung in unsere vielfältigen Vorstellungen zu bringen, indem er uns eine Übersicht von Möglichkeiten der Hörstückgestaltung gab.

Am zweiten Projekttag haben die Gruppen ihre Ideen vervollständigt und ein Konzept aufgeschrieben. Nach einer kurzen Besprechung sind alle ausgeschwärmt und haben fleißig an einer Umsetzung gearbeitet.

Der dritte Projekttag begann mit einer von Florian angeleiteten Übung: Paarweise haben wir uns gegenseitig beschrieben, was wir an unserem Gegenüber beobachten und wie wir es deuten. Wir wurden daran erinnert, dass wir nicht nicht kommunizieren können und erfuhren, was Bewerten in dieser Situation mit uns macht. Im ersten Moment war es lustig, weil man sich so etwas eigentlich nicht erzählt, aber im Endeffekt war es interessant zu wissen, wie meine Mimik & Gestik auf meinen Partner wirkt.



Lina und Emma beim Interview. Nach einer kurzen Schulung in Sachen Umfrage und Interview ging es an die Arbeit. Emma (rechts) befragte Passanten auf dem Hennigsdorfer Postplatz, man merkt das starke Interesse der Beiden.



Anschließend wurden wir von Susanne Hakenjos, Reporterin bei Antenne Brandenburg, befragt, die in einem Radiobeitrag über unsere Projektarbeit berichten wird.


Und zum Abschluss noch ein Foto, das dokumentiert, auf welche unkonventionelle Art & Weise Geräusche bei uns aufgenommen wurden.

Den vierten Projekttag begannen wir mit einer Hörübung, die uns Florian vorspielte, damit wir herausfinden, woraus ein einziges Hörstück bestehen kann. Nach dem gestrigen Besuch der Reporterin, Susanne Hakenjos, hörten wir heute den von ihr aufgenommenen Hörbeitrag in Radio, dieser wird auf dem RBB-Sender „Antenne Brandenburg“ abgespielt.


Außerdem wurden die Gruppenarbeiten fortgeführt. Skripte wurden weitergeschrieben und das fleißige Sammeln von Geräuschen nimmt kein Ende.

Nach dem Aufnehmen aller Geräusche setzten sich alle daran, diese zusammenzuschneiden und das benötigte Material für Samstag, den großen Besuch im RBB-Studio, zu speichern.

Alle Fotos: Stiftung Zuhören

Daumen hoch oder Daumen runter? Das sind wir, der Kurs „Künstlerisches Projekt“ vom Alexander S. Puschkin Gymnasium im brandenburgischen Hennigsdorf. Auch wir verteilen gerne Likes in den Sozialen Medien.

Hi, hier ist das Mittelschulradio Fürth!

Alles testen und Kabel entwirren…

Blick aus der Regie zu unseren Sprechern

Volle Konzentration, oder?!?

Die Klang.Forscher! im BR

Pause und gleich mal checken, ob neue Likes eingetroffen sind!

Macht voll Spaß…

und am Ende war alles aufgenommen!

Das Team vom Mittelschulradio Fürth!

Wir sind beim BR in Nürnberg. Links: Herr Reichel, rechts unser Mediencoach Tanja Oppelt.
Bildnachweis: alle Fotos Stiftung Zuhören

Hallo, wir sind die Tonstudio-AG des Gymnasiums Schramberg!

Selfies mal ganz analog! Wie sehe ich mich? Wie bewerten mich andere?

Kreatives Chaos! Wenn Schule mal ganz anders aussieht!

Pia erläutert uns die Aufnahmetechnik.

Es geht los: erste Atmo-Aufnahmen!

Kein Computerspiel-Turnier…. Die zunächst improvisiert gespielten Szenen müssen getippt werden.

Es ist soweit, der große Tag im Studio in Tübingen!

Ein Kiesweg im Tonstudio? Hey, das ist für unsere Parkszene!

Achtung Aufnahme!

Konzentrierte Atmosphäre bei der Produktion

Ein Chat im Hörspiel? Auch das funktioniert. Lasst Euch überraschen!

Eure Tonstudio-AG

Das Team! Unsere AG mit den beiden Mediencoaches Hardy Faißt und Pia Fruth und unserem Lehrer Thomas Kuhner (v.l.)
Bildnachweis: alle Fotos Stiftung Zuhören

Hallo, wir sind der Kurs „Hörspiel & Podcast“ am MGG Würzburg, kommen aber aus verschiedenen Würzburger Schulen.

Zusammen machen wir mit bei den Klang.Forschern!

Hier mal ein paar Fotos von unseren Projekttagen:

Ideen sammeln, Aufgaben verteilen, Überblick behalten!

Das coole BR-Mikro dürfen wir benutzen…

bei der Geräusche-Jagd…

und bei der Suche nach dem richtigen Klang.

Höchste Konzentration beim Schneiden am Computer,

ob allein…

oder im Team.

Bald gibt’s noch mehr von uns!

Euer Kurs „Hörspiel & Podcast“ vom MGG Würzburg!

Die Gruppe „GoDrone“
Alle Fotos: Stiftung Zuhören

Salzmannschule – Blogeintrag Nr. 2

Geschafft!

Wir haben unser Hörstück im Studio des Wartburgradios produziert.

Hanna, unsere Reporterin, hat gleich mal eine Audio-Feedbackrunde dazu gemacht:

Und das sagt unsere Lehrerin Frau Fuchs:

Die Salzmannreporter im Wartburgradio-Studio
Bild: Stiftung Zuhören

Die Projektwoche war unglaublich! Danke!

Eure AG „Salzmannreporter“

Mittendrin in unserer Projektwoche – und passend dazu stand das heute in der Zeitung:

4.4.2019, Thüringer Allgemeine, Lokalteil Eisenach auf der Seite „Eisenach und Region“

Hier sind ein paar Eindrücke von unserer Arbeit:

Wir üben wir das Interviewen…

Schwärmen aus, um Aufnahmen zu machen…

In der Schule sind wir Reporter schon bekannt!

Die erste Umfrage entsteht…

Bei der Umfrage dürfen alle mitmachen…

Und das ist dabei herausgekommen, hört’s euch mal an:

Redaktionssitzung: Ideen sammeln

Wir schreiben den Text zu unserem Hörstück.

Super Tipps von Franziska!

Unterwegs mit Mikro und Konzept!

Und dann geht’s ab ins Studio zum Produzieren: Wir fahren zum Wartburgradio nach Eisenach!!!

Schöne Grüße,

die AG „Salzmannreporter“

Wir sind die Klang.Forscher! der Salzmannschule, links unser Mediencoach Franziska Klemm, rechts hinten unsere Lehrerin Frau Fuchs. Alle Fotos: Stiftung Zuhören